Pink Elephant Safaris - Gayway to Afrika
Safari im Krüger National Park

Zum guten Schluss

Meine privaten Safari-Tipps

" auf Safari sein " kann auch bedeuten: 
- endloses Warten mit Hunger + Durst
- spannende Tiererlebnisse 
- Abenteuer und vieles Mehr...

Sie möchten Elefanten beim Baden erleben, Hippos beim Grasen beobachten,
Löwen beim Fressen zusehen oder Giraffen beim Trinken "ertappen" ???
Dann helfen Ihnen vielleicht diese einfachen Tipps dabei ein perfektes Safari-Erlebnis zu geniessen 

Unterwegs im KNP
Unterwegs im KNP


Der frühe Vogel fängt den Wurm
Sie sollten so früh wie "erlaubt" Ihr Camp verlassen, um auf Safari zu gehen. Schauen Sie ruhig mal in den Himmel
(Geier verraten Ihnen vielleicht einen Riss und die dazugehörigen Raubtiere).
Hippos grasen z.B. nur Nachts oder in den frühen Morgenstunden, wenn die Sonne die empfindliche Haut nicht verbrennen kann.
Die angenehme Morgenkühle wird Sie sofort munter machen. Nehmen Sie doch Ihr Frühstück mit raus in den Busch.
Es gibt mehrere Plätze auf denen Sie das Auto verlassen dürfen und meist eine traumhafte Aussicht geniessen können.

Langsam sieht besser
Fahren Sie bei Ihrer Safari nicht zu schnell. Tiere stehen selten direkt auf der Strasse. Teilweise haben Sie nur die Möglichkeit bis zu 10 Meter in den dichten Busch zu schauen. Also immer schön langsam - es wird sich lohnen. 
Planen Sie Ihre Safari-Route eher sparsam als großzügig.
Bei Tempo 30 braucht man z.B. für die Strecke Olifants-Lower Sabie schon an die 6 Stunden.

Keine Panik
Behalten Sie auf jeden Fall die Ruhe und einen sicheren Abstand vor allem zu Elefanten und Büffeln.
Ich war schon für fast 2 Stunden umzingelt !!!
Bleiben Sie bitte ruhig. Zu 99% reagieren die Tiere nur neugierig auf den PKW, aber nicht auf Sie selbst.
Mit etwas Gespür finden Sie schnell heraus, wie weit man sich den Tieren nähern darf.
Bsp.: weiterfressen - alles O.K.
einen Schritt auf Sie zu - langsamer RÜCKZUG
Trompeten und abgespreizte Ohren - hey, hier steh ich und ich bewache meine Herde.
Elephant Crossing
Elephant Crossing


Bitte mehr Vorsicht bei Elefanten mit Kälbern.
Trennen Sie nie Kälber durch ihr Fahrzeug von der Herde - das löst Nervosität aus. 
Die "Kleinen" werden versuchen Sie durch ihr Verhalten zu beeindrucken.
Geben Sie aber einmal "Vollgas" ohne zu fahren, wird sich der Kleine schnell zurückziehen. 

Später Nachmittag bringt romantische Stimmung
Die besten Safari-Fotos bekommt man 1 Stunde vor Sonnenuntergang.
Das Licht ist fast perfekt und der Busch fängt wieder an zu Leben.
Die Nachmittags-Safari sollte nie zu weiträumig geplant werden.
Meistens kommt nämlich alles anders als von Ihnen geplant und dann wird die Zeit knapp.
Schauen Sie ruhig mal auf die "Tier-Sichtungs-Tafel" im Camp.
Diese wird mehrmals täglich aktualisiert und hilft sehr oft Tiere zu "orten" (s.u.).

Wasser und Filme sind kostbar
Planen Sie am Vorabend Ihre Safari-Tour!!! Karten, Tipps und Anregungen finden Sie in jedem Camp.
Genug Wasser (mehr als sonst) und reichlich Filme sollten mit an Bord sein.
Sundowner auf afrikanisch
Sundowner mit Elefanten
 

Austeigen VERBOTEN !!! Ein GESETZ !!!
Wer sich nicht daran hält kann hohe Strafen riskieren. In den Zonen, wo es erlaubt ist, achten Sie bitte trotzdem auf Ihre Umgebung und auch mal ruhig auf den Boden sehen. Es könnte ja was krabbeln. 

Wandern und Nightdrives
Der richtige KICK. Begleitete Touren kann man vor Ort buchen. Gönnen Sie sich mal die Abwechslung und lassen sich fahren. Vor allem Nachts ist es ein grandioses Erlebniss. Die Geräusche sind einzigartig. Die Chance Tiere zu treffen sehr hoch. 

Ein besonderes Erlebnis ist auch ein Busch-BBQ - zu buchen in den Camps ! Wildromantisch und sehr spannend.

       

Olifants-Camp
Das Olifants Camp im KNP


Benzin geprüft ??? Handy dabei ??? 

Schautafel in den Camps zeigen die "Treffen"
der anderen Gäste. Ein Besuch lohnt sich z.B. vor der Nachmittags-Safari. Meistens hat man Glück und die Tiere dösten faul im Schatten am selben Ort wie Morgens. Markieren Sie Ihre "Treffen" bitte auch für andere Gäste. Auch unterwegs ruhig mal mit Anderen über die Erlebnisse plaudern. Das macht fast jeder in Südafrika - ist halt ein gesprächiges Völkchen.
Außerdem erhöht es die Chance auf die Big Five !!! 

Bleiben Sie ruhig mal an einem Ort/Wasserstelle für eine längere Zeit.
Gerade in der Trockenzeit kommen die Tiere dann automatisch zu Ihnen egal ob Gras- oder Fleischfresser !!!
Geduld zahlt sich meistens aus. Planloses Rumfahren erhöht nur den Stressfaktor!!!

Noch Fragen ??? Sie kennen den besten "Such-Ort" für Leoparden???
Nein!!! Dann buchen Sie Ihre Safari doch mit uns !!!

Haia Safari (gute Reise) und schönes Fernweh
Andreas Hack, ITR Afrika

Afrika
Gayway to Afrika
Afrika
Gayway to Afrika
Info
Gayway to Afrika
Impressum&Datenschutz | Login | © 2019